LehrerInnenfortbildung

LehrerInnenfortbildungsmaßnahmen werden in den einzelnen Bundesländern über die dort ansässigen Pädagogischen Hochschulen durchgeführt. Es besteht ein starker Trend bei Fortbildungsveranstaltungen, diese mehr denzentral, also für einzelne Schulen in Form einer "SCHILF" ("schulinterne Lehrerfortbildung") als Seminare und Workshops am Schulstandort direkt zu veranstalten.

Die zentralen Fortbildungsveranstaltungen des Bildungsministeriums richten sich daher vorrangig an jene Lehrerinnen und Lehrer, die als "MultiplikatorInnenen" der Pädagogischen Institute eingesetzt werden sollen. Darüber hinaus werden Medien für die Verbesserung der Fortbildungsmaßnahmen wie Broschüren, Poster, Videofilme, CD-ROMs etc. für die einzelnen Fachbereiche erstellt.

Pädagogische Hochschulen

In jedem Bundesland gibt es ein bis zwei Pädagogische Hochschulen, die beauftragt sind, Fortbildungen der Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen zu betreuen und durchzuführen.
Die Fortbildung für das Fach "Bewegung und Sport" wird an jeder Pädagogischen Hochschule in Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachinspektorinnen und Fachinspektoren für Bewegung und Sport und den Arbeitsgemeinschaften der Bewegungserzieherinnen und Bewegungserzieher konzipiert, koordiniert und betreut.
Besondere Schwerpunkte sind aktuelle Entwicklungen (etwa Lehrplaneinführung), der Wintersportbereich und jene Sportarten, die bei Sommersportwochen oft durch gewerbliche Unternehmen angeboten werden. Hauptziel ist es, dass Lehrerinnen und Lehrer befähigt werden, die Sportart sachgerecht den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen oder zumindest soviel Fachwissen und Erfahrung haben, dass sie das gewerbliche Angebot beurteilen und auch Teilaufgaben ("qualifizierter Zweiter") übernehmen können.

Die Anmeldung zu Fortbildungsveranstaltungen erfolgt über PH - Online.

Nach oben